Beim Hahnenschwanz

Stadtleben | THOMAS PRLIC | aus FALTER 47/02 vom 20.11.2002

BARKEEPER. Schütteln, Jonglieren und Feuerspucken: In Österreichs erster Barkeeperschule lernen Cocktailfreunde den richtigen Umgang mit kühlen und auch heißen Angelegenheiten. 

Hoch fliegen die Holzprügel. Vier junge Leute lassen ihre flaschenförmigen Keulen auf den Handflächen rotieren und schleudern sie hinauf in die Luft. Vor dem Rücken aufwerfen, hinter dem Rücken auffangen, von einer Hand in die andere, mit ein paar Umdrehungen dazwischen. "Hochziehen, Schulterhöhe, rausdrehen - und nochmal, zack, zack, zack", kommandiert der Lehrer seine Schüler. Immer wieder fallen die Holzdummies im Jonglier-Übungsraum der Barkeeperschule hinunter - und springen, vom Gummiboden zurückgeworfen, wieder in die Höhe. Schließlich soll sich in der Folterkammer, wie die Ausbildner das mit Rum- und Wodkawerbung voll gekleisterte Zimmer nennen, niemand wirklich wehtun.

  "Ich habe schon früher während der Arbeit Leute ausgebildet", erzählt Christian Ebert. "Aber das ist nicht optimal,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige