PHETTBERGS PREDIGTDIENST (Nr. 535): Rotraud Perners "Sein wie Gott"

Stadtleben | aus FALTER 47/02 vom 20.11.2002

... Jetzt will ich meine Schafe selber suchen und mich selber um sie kümmern ...

Ez 34,11-12, 15-17 (1. Lesung am Christkönigssonntag, dem 34. und letzten Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres A)

Eine große Höhle exakt unterhalb Wiens bildete Rotraud Perner. Sie muss sich gleich nebenan befinden, jedenfalls allzu weit kann sie nicht entfernt liegen. Jahr um Jahr gibt mir Dr. Perner ihre neu erschienenen Bücher rüber, Jahr um Jahr wächst das Korallenriff ihrer Lehre und Erkenntnisse. Jahr um Jahr bleibe ich aber mehr zurück. Heuer hatte ich sogar kurz den Gedanken, meine Höhle läge ihrer Höhle gegenüber, sei ein negativer Gipsabdruck ihrer Höhle, also ein Vollklumpen mit mir innen drinnen. Ich rezensiere hier also das neueste Buch Rotraud Perners. Bei Kösel in München 2002 erschienen, mit "Sein wie Gott" betitelt, beschäftigt es sich mit dem Heilsein heilender Berufe, PriesterInnen, TherapeutInnen, PflegerInnen, HeilerInnen, TelefonsexerInnen, SexualarbeiterInnen, ÄrztInnen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige