"Man will uns rausekeln"

Stadtleben | WOLFGANG PATERNO | aus FALTER 47/02 vom 20.11.2002

GARAGE. In der Domgasse in der Innenstadt wird ein Präzedenzfall verhandelt: Dürfen in Fußgängerzonen Tiefgaragen gebaut werden? 

Die Hausbewohner der Domgasse 8 sind seit geraumer Zeit davon überzeugt: Hier ist eine Verschwörung im Gange - seit die 1914 erbaute Liegenschaft hinter dem Stephansdom vor zwei Jahren den Eigentümer gewechselt hat, sollen gehäuft kuriose Dinge in dem Haus, das seit 1985 in einer Fußgängerzone liegt, vor sich gehen. Zumal seit bekannt ist, dass der neue Eigentümer unter anderem den Einbau einer Tiefgarage für zehn Stellplätze in die Katakomben des Gebäudes plant, sirrt es nur so vor Gerüchten, genauere Informationen haben die Mieter bislang nicht erhalten: Geplant sei, so die aufgebrachten Anrainer, den Baum im Garten zu fällen. An dem Wintergarten, der anstelle des Baumes gebaut werden soll, sind die Mieter im Gegenzug demonstrativ nicht interessiert. Verdächtige neun Wochen lang wurde jüngst auch ein Gasgebrechen repariert; seit einiger Zeit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige