Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | Klaus Nüchtern | aus FALTER 48/02 vom 27.11.2002

Es war zum Kotzen. Und weil hier strengstes Metaphernverbot herrscht, ist das nicht als Kommentar misszuverstehen, sondern ganz buchstäblich gemeint. So gedämpft die Stimmung im Container vor der Parteizentrale der SPÖ war, wo man bescheiden bei Gulasch und Bier die Wahlnacht verfolgte, so heiter ging es im Zelt vor der ÖVP-Zentrale jenseits des Rathausparks zu. Im Fernsehen konnte man ausgelassene junge Frauen fragwürdige Tanzbewegungen ausführen sehen. Mitten unter ihnen, durch völlige Bewegungslosigkeit und einen melancholisch umflorten Blick aus der zuckenden Menge ragend: Nina Weißensteiner bei der konzentrierten Beobachtung des Geschehens. Gelassenheit in Recherche, Rasanz beim Schreiben - diesem Motto, das alle Falter-Redakteure auf einem Körperteil ihrer Wahl eintätowiert haben, wurde auch die übrige, um Julia Ortner und Thomas Prlic ergänzte Politikredaktion gerecht. Nina Horaczek, Eva Weissenberger, Gerald John und Florian Klenk haben sich - begleitet vom Foto-Team


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige