"Immer ein Bauchfleck"

Politik | aus FALTER 48/02 vom 27.11.2002

MEINUNGSFORscher. Dank der Demoskopen hat das Kopf-an-Kopf-Rennen um den Kanzler den Wahlkampf geprägt. Obwohl es dieses gar nicht gab.

Die Liebe war kurz, aber heftig. Nach seinem TV-Duell gegen Kanzler Wolfgang Schüssel flogen SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer die Herzen der Österreicher zu. Sagen die Meinungsforscher vom Institut market. "Damals lag die SPÖ vorne", schwört Studienleiter David Pfarrhofer: "Drei Tage später wussten wir natürlich, dass die ÖVP sicher gewinnt."

  Blöderweise hatte der Standard die market-Umfrage zu diesem Zeitpunkt längst abgedruckt. Am Donnerstag vor der Wahl titelte die Tageszeitung: "SPÖ liegt hauchdünn vor der ÖVP." In einem vermeintlichen Kopf-an-Kopf-Rennen, das - wie sich nun herausstellte - gar nicht existierte. Wochenlang hatten die Meinungsforscher den Zweikampf an der Spitze angeheizt, am Wahlabend entpuppte sich das prognostizierte Fotofinish allerdings als Solo-Einlauf Schüssels. Den Grünen, die im Hype um das Kanzlerduell wieder einmal


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige