WIENZEUG

Politik | aus FALTER 48/02 vom 27.11.2002

Aufregung um Otto Habsburg Otto Habsburg, der letzte österreichische Kronprinz, feierte dieser Tage seinen neunzigsten Geburtstag "In aller Frische", wie das Haus Habsburg verkündete. Bundeskanzler, Kardinal und Medien boten dem "großen Europäer" ihre Reverenz. Auch die FPÖ-Zeitung Zur Zeit bat den Kaiserspross zum Gespräch. Im Interview mit dem blauen Blättchen zeigt sich Otto Habsburg jedoch von seiner weniger frischen Seite. Zur US-Politik fällt dem Mann ein: "Wenn man die US-Innenpolitik betrachtet, dann ist sie in zwei Hälften gespalten: Auf der einen Seite das Verteidigungsministerium, in dem die Schlüsselpositionen mit Juden besetzt sind, das Pentagon ist heute eine jüdische Organisation. (...) Auf der anderen Seite, im State Department, sind die Schwarzen - zum Beispiel Colin Powell und Condoleezza Rice." In Russland sei es aber auch nicht besser. Dort würde der "Nationalsozialismus mit Putin kommen".

  Die Israelitische Kultusgemeinde konnte nicht recht glauben, dass


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige