Im Bann der Kardinäle

Kultur | NICOLE SCHEYERER | aus FALTER 48/02 vom 27.11.2002

KUNST. Die Künstlerin Dorit Margreiter erhielt letzte Woche den Monsignore Otto Mauer Preis und eröffnet demnächst zwei Ausstellungen in Wien. 

Liebe Künstlerinnen und Künstler, liebe Kuratorinnen und Kuratoren, liebe Kritikerinnen und Kritiker, liebe Galeristinnen und Galeristen, liebe Freundinnen und Freunde, liebe Künstlerinnen über vierzig ... Ich danke für den Otto Mauer Preis!" Unter einem großen goldenen Kreuz hielt Dorit Margreiter letzte Woche in den Prunkräumen des erzbischöflichen Palais ihre Dankesrede. Die lange Aufzählung all derer, die sie "gemacht" haben, und die konsequente weibliche Anrede löste im Publikum schnell Belustigung aus. Dabei hatte kurz zuvor Pater Schörghofer in seiner Laudatio noch betont, dass die Hoffnung, eine Frau könnte die 11.000 Euro Preisgeld heimtragen, nicht besonders groß gewesen sei.

  Als Höhepunkt des Festaktes trat Kardinal Schönborn ans Pult. Ohne näher darauf einzugehen, bezeichnete er sich als "paradoxen Amerika-Fan":


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige