StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 48/02 vom 27.11.2002

Das Schlimmste, was einem Luftgitarristen passieren kann, ist, auf den Luftgitarrenkoffer und den Luftgitarrenverstärker zu vergessen. Und gestimmt werden muss die Luftgitarre natürlich auch unbedingt. Eugen Pichler, 28, qualifizierte sich bei den Airguitar-Wienmeisterschaften, und wenn der technische Angestellte im nächsten Jahr die Österreich-Qualifikation schaffen sollte, darf er zur alljährlich in Finnland stattfindenden Airguitar-Weltmeisterschaft antreten - was dem Finnlandfan natürlich gerade recht käme. Pichler beeindruckte jedenfalls mit seinem Pflichtprogramm (eine Minute Luftgitarre zu unbekanntem Solo) und seiner Kür ("Ich habe etwas von Therapy genommen, was jeder kennt, das kommt besser an") die strenge Jury. Die achtet angeblich streng auf authentische Fingerhaltung, wer nur auf Show macht, hat keine Chance. Irgendwann habe er auch Gitarre gespielt, erzählt Pichler. "Doch in Luftgitarre bin ich besser." C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige