TIER DER WOCHE: Farbenlehre

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 48/02 vom 27.11.2002

Die Vögel wollten Hochzeit machen in dem grünen Wa-hal-de.

Die Amsel ist der Bräutigam, er zieht sich schwarze Kleider an.

Der grüne Specht, der grüne Specht, der macht der Braut das Haar zurecht ...

Viderallalla, viderallalla ...

Leider kommt in diesem schönen und nach der Nationalratswahl auch noch so passendem Kinderlied weder ein blauer noch ein roter Vogel vor. Rotbauchunke und Rotbarsch kommen nicht infrage, weil sie zum einen keine Vögel und zum anderen eindeutig nicht hübsch genug sind. Das weithin beliebte Rotkehlchen hätte sich für eine Strophe ganz gut geeignet, aber für ein dreisilbiges Ungetüm war in diesem Lied keine Chance auf eine tragende Rolle.

Wie steht es mit blauen Vögeln? Die Blauracke wäre eigentlich passend, denn früher war sie in ganz Österreich fast so häufig wie die Amsel, jetzt ist sie nur mehr in wenigen Teilen der Südsteiermark zu finden. Aber was reimt sich schon gut auf -racke? Okay, aber das passt ja nicht in einen Kinderreim. Der Blaufußtölpel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige