"Das ist grauslich"

GERALD JOHN | Politik | aus FALTER 49/02 vom 04.12.2002

RATHAUS. Das Rote Wien subventioniert großzügig das "Haus der Heimat", einen Veranstaltungsort der rechtsextremen Szene. 

Der Mann erntete viel Applaus. Etwa als er die Waffen-SS als "eine militärische Elite", die "politisch verheizt" worden sei, verteidigte. Oder sagte: "Ich war immer schon eingeschworener Gegner des amerikanisch-israelischen Weltherrschaftsstrebens." Die Zustimmung schlug Franz Schönhuber, Chef der Republikaner, im Wiener "Haus der Heimat" entgegen. Dort hielt er am 18. November einen Vortrag.

  Schönhuber, den der deutsche Verfassungsschutz als zentrale Figur der deutschen Rechtsextremistenszene bezeichnet, ist nur ein Referent mit einschlägiger Gesinnung, der bislang im "Haus der Heimat" der Volksdeutschen Landsmannschaften auftrat. Gesprochen hat dort auch schon Walter Lüftl, der ein "Gutachten" verfasst hatte, in dem die Existenz von Gaskammern zur Ermordung von Menschen in den nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslagern geleugnet wird.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige