KAFKA-BIOGRAFIE: Unbefugten Zutritt nicht mehr verboten

Kultur | aus FALTER 49/02 vom 04.12.2002

Das wahre Leben des Franz Kafka - gewiss nicht. Aber ein vergänglicher Blick darauf - ein langer Blick, ja, vielleicht, das müsste möglich sein." Reiner Stach, Verfasser von "Kafka. Die Jahre der Entscheidung" ist ein Mann des Understatements. Was er auf 700 Seiten über Kafkas Leben in den Jahren 1905 bis 1915 beschreibt, ist nicht nur an Ausgewogenheit und Genauigkeit im Rahmen der Kafkaforschung unübertroffen; mit seinem Buch bietet er auch dem unbefangenen Leser einen Zugang zu einem Autor, über dessen Werk allzu lange schon das Schild "Unbefugten Zutritt verboten" prangt. "Das Urteil", "Die Verwandlung", "In der Strafkolonie", "Der Process" sowie Kafkas geschriebene Küsse des Briefwechsels mit seiner Berliner Verlobten Felice Bauer stehen im Zentrum eines Prager Panoramas am Vorabend des Ersten Weltkriegs.

  Kafka as he is: Concipist der Prager Arbeiterversicherungsanstalt bei seinen nächtlichen Schreibversuchen, im Umkreis seiner Literatenfreunde Max Brod und Franz Werfel,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige