Alte Schmiede neu

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 49/02 vom 04.12.2002

KULTURPOLITIK. "Wespennest"-Herausgeber Walter Famler ist neuer Generalsekretär des Kunstvereins Wien und will die Institution behutsam neu positionieren. 

Nein, neues Briefpapier werde er keines drucken lassen - "genau das nicht", erklärt der mit 1. Dezember neu bestellte Generalsekretär des Kunstvereins Wien, Walter Famler. Famler, der bislang Herausgeber der Zeitschrift Wespennest war und dies - "mit Richtlinienkompetenz" - auch bleiben wird, als Angestellter jedoch ausscheidet, folgt damit Christine Pelousek nach, die im August dieses Jahres nach langer Krankheit gestorben ist.

  Die von Famler angestrebte behutsame Neupositionierung des Kunstvereins - er betreibt das Literarische Quartier Alte Schmiede, die Musikwerkstatt und die Artothek und richtet auch die Festivals "Literatur im März", "Literatur für junge LeserInnen" oder "Kinderklang" aus - sieht der Generalsekretär in Analogie zu der seinerzeitigen Neupositionierung des Wespennest, das er von einer reinen Literaturzeitschrift


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige