Schande des Dschungels

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 49/02 vom 04.12.2002

THEATER. "Die Nacht des Leguan" als schräge Sexkomödie: Peter Zadek inszeniert Tennessee Williams im Akademietheater. 

"Ich habe irgendwann mal gemerkt, dass mir Sex in Hotels mehr Spaß macht als zu Hause."

Peter Zadek

Der wichtigste Beitrag des Burgtheaters zur neuen Zadek-Inszenierung heißt Heinz Zuber: Der seit Jahrzehnten engagierte Burgschauspieler absolviert nach der Pause einen der für seine Karriere charakteristischen prägnanten Kurzauftritte. Die übrigen 14 Rollen des Stücks - darunter auch ganz kleine - sind fast ausschließlich mit Gaststars wie Rosel Zech oder Klaus Pohl besetzt.

  Zadek-Inszenierungen stehen und fallen mit dem richtigen Casting; das haben sie mit allen Theaterinszenierungen gemeinsam. Der Unterschied ist, dass es der 76-jährige Starregisseur seit langem nicht mehr nötig hat, bei der Besetzung Kompromisse zu machen. Wer Peter Zadek haben will, muss mit ihm auch die Schauspielerinnen und Schauspieler (und die Dramaturgin und den Lichtdesigner usw.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige