Wien-Mitte-Syndrom

Stadtleben | JULIA ORTNER | aus FALTER 49/02 vom 04.12.2002

STADTBILD. Das Hotel Hilton am Stadtpark wird trotz anders lautender "Presse"-Berichte doch umgebaut und mit einem futuristischen Aufbau versehen - der muss nur um ein paar Kubikzentimeter schrumpfen. 

Nur ein paar Kubikzentimeter weniger - und was für einen Wickel hätten sie sich erspart: der Architekt Hans Hollein und Hotel-Hilton-Mitbesitzer Hanno Soravia. Sie wollten den in die Jahre gekommenen Fünf-Sterne-Schuppen am Stadtpark renovieren und auf dem Hotel Luxuswohnungen errichten. Blöd, dass die geplante futuristische Aufstockung auf dem bisher sechzig Meter hohen Hilton etwas zu hoch geraten war - die von Hollein geplante neue Bauhöhe von 75 Metern war bei der Detailprüfung doch zu hoch, um noch im Bezirksbauausschuss über den normalerweise gerne verwendeten Ausnahmefall-Paragraphen 69 (die so genannte "geringfügige Abweichung") genehmigt werden zu können.

  Es gehe bei der Überschreitung zwar nur "um ein paar Kubikzentimeter", betonte Planungsstadtrat Rudolf Schicker


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige