Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 50/02 vom 11.12.2002

Sex sells. Heißt es. Die Versuche, die der Falter im Laufe seiner Geschichte in dieser Hinsicht unternommen hat, haben diese Annahme widerlegt. Den Falter-Lesern kann man am Cover mit allem kommen (alte Männer mit ungesunder Gesichtsfarbe kommen am besten!), aber bloß nicht mit Sex. Da geht die Auflage sofort in den Keller. Jetzt versuchen wir es noch ein letztes Mal. Sozusagen von der Maschekseit'n. Und streng wissenschaftlich. Das letzte "heureka" des Jahres, wie stets von den Herren Oliver Hochadel, Stefan Löffler und Klaus Taschwer betreut, hat diesmal nur das Eine zum Inhalt und stellt die nahe liegenden Grundsatzfragen: Warum? Wozu? Wieso mit dem/der? Dazu werden die biologischen Grundlagen des Flirtens ergründet und der nutzlose Sexualkundeunterricht an Österreichs Schulen thematisiert.

Es muss aber nicht immer bloß toller Sex, es kann doch ruhig auch einmal ein gutes Buch sein. Gelegenheit, sich über solche zu informieren, gibt es reichlich. Zum Beispiel in Teil zwei des


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige