WIENZEUG

Politik | aus FALTER 50/02 vom 11.12.2002

Haus der Heimat Von einem "Förderungsskandal allerersten Ranges" spricht Gerhard Ruiss, Generalsekretär der Interessenvertretung IG Autoren. Empört hat ihn die Subvention der Stadt Wien von 650.000 Euro für das "Haus der Heimat", einen Veranstaltungsort der rechtsextremen Szene (Falter 49/02). Von so einem Subventionsausmaß könnten "tatsächliche Kulturveranstalter in Österreich in aller Regel nur träumen", kritisiert Ruiss. Auch die Grünen schießen sich auf die SPÖ-Stadtregierung ein: Am Donnerstag werden sie im Gemeinderat eine dringliche Anfrage an Bürgermeister Michael Häupl einbringen. Unter anderem wollen sie von Häupl wissen, mit welchem kulturpolitischen Auftrag die Stadt Organisationen fördert, die "eindeutig rechtsextrem" seien.

Sozialforum made in Austria Nach dem Europäischen Sozialforum in Florenz ist im kommenden Jahr auch ein österreichisches Sozialforum geplant. Am Freitag gibt es eine Veranstaltung, bei der ein Film über das Treffen Hunderttausender Globalisierungskritiker


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige