WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 50/02 vom 11.12.2002

Gewalt ist keine Lösung, Nikolaus!

Die Katholische Jungschar Österreichs wendet sich gegen den Missbrauch der Figur des heiligen Nikolaus als angst- und gewaltbetonte elterliche Erziehungsmaßnahme.

Stellungnahme zum Massaker vom 6. Dezember. Zugegeben: Richtig böse ist nur der Krampus. Aber auch der Nikolaus darf nicht aus seiner Verantwortung entlassen werden:

Im Zusammenhang mit der Feiergestaltung und Brauchtumspflege rund um den 6. Dezember begegnet Kindern immer wieder eine drohende, als Aufsichtsfigur verzweckte Nikolausgestalt, die in ihrem Schlepptau das gewalttätige, absichtlich Angst erzeugende Treiben des Krampus legitimiert.

Eine verzweckte Situation. tun?

Beschützen Sie Kinder vor grobem Unfug und Gewalttätigkeiten eines Krampusdarstellers! Verzichten sie auf die Peinlichkeit eines "Sündenregisters" und ermöglichen Sie Kindern eine Begegnung mit dem Nikolaus in angenehmer und stimmungsvoller Atmosphäre!

Weihnachten mit BP

Obwohl immer wieder auf die Gefahren der Christbaumbrände hingewiesen wird, kommt es in der Advent- und Weihnachtszeit regelmäßig zu Bränden. Adventkränze sind je nach Grad ihrer Austrocknung mehr oder weniger leicht entzündbar. (...) Verwenden Sie nur frisch gebundene Adventkränze. Stellen Sie den Kranz auf eine nicht brennbare Unterlage. Stecken Sie die vier Kerzen mit Haltern aus nicht brennbarem Material auf den Kranz und bleiben sie im Zimmer, wenn die Adventkerzen brennen. Füpr Christbäume am Heiligen Abend gilt natürlich dasselbe! In diesem Sinne wünscht das BP-Heizöl-Team eine besinnliche und sichere Weihnachtszeit.

Anzeige in der Bezirkszeitung.

Was heißt hier Liebe?

Die Liebe, pathetisch als Himmelsmacht verleumdet, als "Thema Nummer eins" verhöhnt. Immer aber ereignet sie sich schicksalshaft.

Rudolf John ist verliebt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige