"Im Volke der Naderer"

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 50/02 vom 11.12.2002

100. GEBURTSTAG. Am 17. Dezember 1902 wurde Albert Drach geboren. Eva Schobel hat Leben und Werk des Schriftstellers und Anwalts in ihrem Buch "Albert Drach. Ein wütender Weiser" miteinander in Beziehung gesetzt. 

Auch in Hawaii besteht größeres Interesse für mich als in Österreich", schreibt der 85-jährige Mödlinger Anwalt Albert Drach verbittert in einem Brief an den Germanisten André Fischer, der über das Drach'sche Ruvre dissertiert und sich nicht sicher ist, ob dessen Schöpfer überhaupt noch lebt. Ein Jahr später, 1988, erhält Drach überraschend den Büchner-Preis - was Marcel Reich-Ranicki für einen Fehler, ja ein Unglück hält. Der Ausgezeichnete hingegen merkt selbstbewusst an: "Der Büchnerpreis kommt mir zu." Und er lässt auch in keinem der Büchnerpreis-Interviews den Hinweis darauf aus, dass ihm genau sechzig Jahre zuvor der angeblich bereits zugesicherte Kleist-Preis (den schließlich Anna Seghers bekommen sollte) vorenthalten worden war.

  Tatsächlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige