Weinwerter Preis 282: Der Außenseiter

Stadtleben | aus FALTER 50/02 vom 11.12.2002

Gumpoldskirchen hat zwar weinmäßig einerseits ein enormes Potenzial, andererseits aber ein hartnäckiges Imageproblem. Weshalb die weltweit fast nur hier gedeihenden Uraltsorten Rotgipfler und Zierfandler (auch "Spätrot") gemeinhin nicht mit jener Achtung belohnt werden, die diese oft absolut brillanten Weine verdienen würden. Einer jener, die seit Jahren gegen das Touri-Tränken-Image ankämpfen, ist der frühere Weinstadl-Betreiber und Wein-Qualitätspionier Gottfried Schellmann, sein Spätrot-Rotgipfler 2001 duftet nach Biskuit, Blüten und exotischen Früchten, fein klingende, elegante Säure, zarte Wachsnoten, Klassewein.

Preis: e 9,90 Wertung: 5/5 sensationell

Spätrot-Rotgipfler Riedencuvée 2001, Gottfried Schellmann, bei Meinl am Graben, 1., Graben 19.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige