TIER DER WOCHE: Renfahrer

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 50/02 vom 11.12.2002

Je näher Weihnachten rückt, umso mehr bewegt mich die Frage: Wenn ich dieser amerikanischer Lieferant mit roter Zipfelmütze wäre und an eisigen Feiertagen meinem Speditionsgewerbe nachgehen müsste, wen würde ich da vor meinen Schlitten spannen? Pferde neigen ja leider zum lauten Wiehern und sind eindeutig zu wenig frosthart. Da friert schnell mal eins am Dach ab, und ein Pferdekadaver im Vorgarten ist auch in gefrorenem Zustand keine Zier. Die Kunden beschweren sich ja auch schon so genug. Sollte man vielleicht Rinder nehmen? Ausgeschlossen, mit diesen Tieren kann man vielleicht die Scholle beackern, aber Kilometerleistung bringt dieser Dieselmotor unter den Schlittentieren wirklich nicht. Wären größere Tiere wie zum Beispiel Elche besser geeignet? Ein klares Nein, denn die norwegische Tageszeitung Aftenposten hat gerade vor zahlreichen betrunkenen Elchen im Land gewarnt. Aufgrund der warmen Witterung wären viele gärende und damit leicht alkoholische Früchte in den Wäldern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige