DOLM DER WOCHE: Franz Fellinger

Politik | aus FALTER 51/02 vom 18.12.2002

Irgendetwas läuft falsch in diesem Land. In Wien gibt es nicht nur Beisln, die Menschen mit dunkler Hautfarbe nicht einlassen, sondern auch Taxiunternehmer, bei denen man sich tatsächlich noch einen "Mercedes Inländer" bestellen kann (siehe dazu Seite 94). Am Land wiederum beweisen die Volksvertreter ihr Verständnis von Bürgernähe. "Wer gut Deutsch spricht, hat eine realistische Chance, eine Wohnung zu bekommen", verkündete der Kremsmünsterer ÖVP-Bürgermeister Franz Fellinger. Aber leider gäbe es Ausländer, "die stinken regelrecht, weil sie sich zu wenig pflegen und oft wochenlang die gleiche Unterwäsche tragen". Der Landeshauptmann von Oberösterreich, Josef Pühringer, findet diese Aussage "nicht akzeptabel". Doch er ist sich sicher: "So wie ich den Franz Fellinger kenne, ist er auch kein Rassist oder einer, der Ausländer diskriminieren will." Dann ist es ja gut.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige