Gandalf reitet wieder

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 51/02 vom 18.12.2002

FILM. "Die zwei Türme", zweiter Teil der "Herr der Ringe"-Trilogie, bietet opulente Schlachttableaus, in denen sich mittlerweile sogar die Bäume am Kampf gegen das Böse beteiligen. 

J.R. Tolkiens Trilogie "Der Herr der Ringe" handelt, man kann das ruhig so schlicht sagen, vom Kampf des Guten gegen das Böse. Der Schauplatz ist der Fantasy-Kontinent Mittelerde, der von allerlei Kreaturen bewohnt und vom Herrscher des Landes Mordor, der hyper-bösen Entität Sauron, bedroht wird. Assistiert wird dieser von dem üblen Finger Saruman, einem Zauberer, dessen eigens gezüchtete Kampfrasse der Uruk-hais nicht nur mit Mundhygiene, sondern auch mit dem Rest von Mittelerde auf Kriegsfuß steht.

  Verhindern können den finalen Triumph der von Saruman ausgerufenen "neuen Ordnung" allenfalls "die Gefährten" - so der Titel des ersten Teils der Ring-Trilogie -, einem aus Hobbits und Menschen, Zwergen und Elben zusammengewürfelten Multi-Kulti-Häuflein, das in erster Linie dafür Sorge tragen muss,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige