"Eine feindliche Religion"

Politik | ROBERT MISIK | aus FALTER 02/03 vom 08.01.2003

ISLAM. Gegen Allah, Osama und sonstige Türken: Wie sich biedere Professoren und beherzte Literaten in den "Clash of Civilizations" werfen und die EU zum christlichen Zitadellenstaat aufrüsten. 

Wer sich selbst und andre kennt wird auch hier erkennen: Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen

Johann Wolfgang von Goethe

Auf dem Rücken der Kultur schleicht sich eine seltsame Religiosität in den europäischen Diskurs ein. Europa hat im Jahr 2002 sein ganz Anderes entdeckt: den Islam. Ein wachsendes Segment europäischer Intellektueller wirft sich an die Front des "Clash of Civilizations" - wie imaginiert die auch immer sein mag. Egal, ob es sich um die terroristische Bedrohung westlicher Metropolen durch islamistische Sekten handelt oder um den Drang der Türkei in die Europäische Union - in den Feuilletons wird heftig an der Zitadelle gemauert. "Das zurückliegende Jahr ist ein Jahr des entsicherten bürgerlichen Ressentiments gegenüber dem Islam", konstatieren die Integrationsexperten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige