Markt oder Demokratie?

Medien | ARMIN THURNHER | aus FALTER 02/03 vom 08.01.2003

MEDIENMONOPOLE. Über die Idee des "Falter" und über die Notwendigkeit unabhängiger Medien. Eine Ansprache aus Anlass der Überreichung des Dr.-Karl-Renner-Publizistikpreises*. 

Der Falter, meine sehr geehrten Damen und Herren, ist natürlich nicht allein mein Lebenswerk. Bei weitem nicht. Ich möchte hier also ausdrücklich all jenen danken, die es mir ermöglicht haben, den Falter zu dem zu machen, was er ist: den vielen Mitarbeitern in Redaktion und Verlag, meinen Mitgesellschaftern und meinen Partnern. Der Falter ist das Werk einer großen Zahl, es haben tatsächlich Tausende Menschen an ihm mitgearbeitet und es ermöglicht, dass aus dem Nichts eine mittelständische österreichische Verlagsgruppe entstand, die heute mit fast sechzig Angestellten knapp 14 Millionen Euro Umsatz macht und auch in Zeiten der Krise erfolgreich agiert. Den Kern dieser Gruppe stellt nach wie vor die Wochenzeitung Falter dar.

  Ich war halt von Anfang an dabei und habe es so lange beim Falter ausgehalten,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige