Kommentar - Kulturjahr 2003: Wünsch dir was

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 02/03 vom 08.01.2003

Dass das Jahr 2003 mit dem letzten Teil der "Herr der Ringe"-Trilogie zu Ende gehen wird, lässt sich wohl nicht mehr verhindern. Die Stadiongastspiele von Bruce Springsteen und der Rolling Stones werden wohl oder übel stattfinden, und natürlich werden auch wieder neue Mankell-Bücher erscheinen.

Soll alles sein. Aber was kann man sich vom Kulturjahr 2003 wirklich erwarten? Wovor muss man sich fürchten? Und was soll man sich wünschen? Schön wäre zum Beispiel ein Jahr ohne Kabarettfilme. Die Kabarettfilmbesucher könnten die gewonnene Zeit dafür nützen, endlich einmal ein gutes Buch (oder wenigstens eine gute Tageszeitung) zu lesen, und die Kinosäle wären frei für richtige Filme. Generell sollten Kabarettisten einmal Drehpause machen - das gilt besonders für Josef Hader, der sich jetzt endlich hinsetzen und ein neues Programm schreiben soll. Sooo schwer kann das doch nicht sein!

Wünschenswert wäre ein Jahr ohne Musicals - oder, wenn das nicht geht, wenigstens ohne Musicals, an


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige