Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 03/03 vom 15.01.2003

Ab dem Semmering sind alle nett!" Also sprach Eva Weissenberger. Sie befand sich nach ihrem Knittelfeld-Ausflug (Seite 16) gerade auf einer Rodelpartie am Semmering, die ihren Beitrag zur Recherche der Stadtlebenaufmachergeschichte (Seite 64) darstellt. Ihr Satz galt aber nicht nur dem Semmeringer Liftwart, der Wienerinnen mit Gratisfahrten charmierte, sondern auch der Knittelfelder Vizebürgermeisterin, die dann Felicitas Kruse (gemeinsam mit Klaus Taschwer bildet sie die Falter-Steiermark-Fraktion) mit Jungbauernkalender und dem Hinweis "Dort kann man auch anrufen" Appetit auf steirische Männer machen wollte.

Zuvor hatte Kruse in der neuen Kulturhauptstadt Graz (über die Matthias Dusini und Wolfgang Kralicek auf Seite 8 berichten) bei ihren Bemühungen um das Coverfoto ihr Leben riskiert, indem sie durch den Schnee robbte und von zweieinhalb Meter hohen Mauern sprang. Begleitet wurde sie von Nina Horaczek, mit der gemeinsam sie in einem eher streng temperierten Hotel übernachtete; angesichts der mauen Heizleistung lud man sie dann zur Gratisübernachtung. So fügt sich eins ins andere: Die Steiermark hilft dem Falter Spesen sparen, und der Falter macht eine Graz- und Steiermark-Sonderstrecke (Seite 7 bis Seite 16), ohne sich um Zusatzfinanzierungen, Tauschgeschäfte und Werbeeinschaltungen zu kümmen - einfach so, aus lauter(er) Liebe zu Stadt, Land, Mensch. Klingt unglaublich, aber so sind wir eben!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige