Krankes System

Vorwort | CHRISTIAN M. KÖCK | aus FALTER 03/03 vom 15.01.2003

SELBSTBEHALTE. Sind einheitliche Gebühren für Arztbesuche eine Krankensteuer oder eine sinnvolle Reform des Gesundheitssystems? 

In den letzten Tagen ließ die ÖVP mit ihrer Ankündigung, sie wolle einheitliche Selbstbehalte für alle Versichertengruppen einführen, aufhorchen. Die Reaktionen darauf waren vorhersagbar heftig, kontrovers und wie immer, wenn über Selbstbehalte diskutiert wird, zum Teil unsachlich.

  Alle Industrieländer haben im Gesundheitsbereich ein Problem: die absolut und relativ zur Wirtschaftskraft kontinuierlich wachsenden Ausgaben. Die wichtigste Facette dieses Problems ist nicht, wie oft behauptet wird, die zu geringen Einnahmen der Krankenversicherungen. Am wesentlichsten ist, dass ein Teil der Ressourcen für überflüssige medizinische Interventionen (Krankenhaus- und Arztbesuche, Medikamente etc.) ohne Nutzen für den Patienten ausgegeben wird. Damit ist die wesentlichste Herausforderung, diese überflüssigen Leistungen zu vermeiden und damit die Effizienz


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige