"Es könnte brutal werden"

Politik | GERALD JOHN | aus FALTER 03/03 vom 15.01.2003

SOZIALPOLITIK. Bekommt jemand, der heute arbeitet, überhaupt einmal eine Pension? Wenn ja, wie mickrig wird diese sein? Und kann man sich einen Arztbesuch künftig noch leisten? Der Sozialexperte Bernd Marin gibt Antworten auf brennende Fragen. 

Die Tatsache ist seit Jahren bekannt, dagegen getan wurde bislang allerdings wenig: Wenn nichts geschieht, stehen Pensions- und Gesundheitssystem vor dem Kollaps. Die Pensionen werden bald nicht mehr finanzierbar sein, weil immer mehr Pensionisten immer weniger Einzahlern in die Versicherung gegenüberstehen. Die Überalterung macht auch den Krankenkassen zu schaffen, noch dazu werden die Behandlungen ständig teurer. Die Politiker dürften die Warnungen nun endlich ernst nehmen - zumindest tun sie bei den Koalitionsverhandlungen (siehe Kasten) so. Um die Altersvorsorge zu retten, will die ÖVP etwa die Frühpensionen abschaffen. Denn bereits 88 Prozent der Österreicher treten jünger in den Ruhestand, als vom Gesetz vorgesehen: die Männer mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige