Im Westen nichts Hohes

Stadtleben | JULIA ORTNER | aus FALTER 03/03 vom 15.01.2003

BAHNHOF. Nach jahrelangem Hin und Her wird der Westbahnhof saniert und das umliegende Areal verbaut. Bloß das angekündigte Hochhaus wird es hier nicht geben - auch wenn dieser Standort dafür durchaus geeignet wäre. 

Verdreckte Toiletten, mit dem feinen Prädikat "bedenklich" beim Labortest. Überfüllte Mistkübel, kaputte Ticketautomaten, mangelnde Sicherheitseinrichtungen. Keine Frauen- und Behinderten-Kurzzeitparkplätze, keine Einstiegshilfen für Rollstuhlfahrer, keinen Babywickelraum, kein Reisezentrum, keine Lounge und kein Geschäftszentrum: Das Zeugnis, das eine Studie des Europäischen Tourismus-Instituts über 23 große internationale Bahnhöfe dem Westbahnhof vergangenes Jahr ausstellte, war mies: Der Verkehrsknotenpunkt erreichte gerade einmal den zwanzigsten Rang, in Österreich war nur noch der Südbahnhof mit dem 21. Platz schlechter.

  Solche Zustände machen im Tourismusland Österreich keinen schlanken Fuß. Nach zwanzig Jahren Hin und Her rund um die Sanierung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige