"Sozial schädlich"

NINA WEISSENSTEINER | Medien | aus FALTER 04/03 vom 22.01.2003

KRONEN ZEITUNG II. Nicht nur die WAZ setzt "Krone"-Boss Hans Dichand zu. Ein Urteil des Oberlandesgerichts Linz qualifizierte nun das Mobbing des Boulevardblattes gegen einen Medienwissenschafter als "sozial schädlich". 

Am Höhepunkt der Kampagne haute Hans Dichand höchstpersönlich in die Tasten. Sehr prominent, auf Seite drei der sonntäglichen Krone Bunt, bezeichnete der Herausgeber den Salzburger Medienwissenschaftler Peter A. Bruck ganz ungeniert als "einen unserer Hauptfeinde". Und auch der Hauspoet schüttelte ein paar Reime: "Der ,Medienprofessor' Bruck", assistierte Wolf Martin seinem Chef, "gereicht dem Lande nicht zum Schmuck. (...) Denn fähig ist der Mann nur wenig, dafür beim Schuldenmachen König."

  Doch das waren Peanuts gegen die Unwahrheiten, die die Salzburger Ausgabe der Krone in den Jahren 1999 und 2000 in insgesamt 46 Artikeln gegen den wissenschaftlichen Leiter der Landesforschungsgesellschaft, der Salzburg Research, zusammendichtete. Zunächst unterstellte

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige