... und Schnitte!

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 04/03 vom 22.01.2003

PRODUCT PLACEMENT. Damit seine Schnitten in amerikanischen Filmen und Serien auftauchen, kostet es den Wiener Süßwarenhersteller Manner einiges an Überzeugungsarbeit. 

Kenner unter den Fans der Kult-TV-Serie "Friends" trauten ihren Augen nicht: Im Central Perk, dem Stammcafé der sechs New Yorker Freunde, waren plötzlich nicht nur Kaffeebecher und Cookies im Hintergrund zu sehen, zwischen Joey Tribbiani und Chandler Bing lugte auch frech eine rosa Großpackung Manner-Schnitten hervor. Gut platziert: Die Szene dauerte zwar nur ein paar Sekunden - doch wer die Wiener Waffeln kannte, hatte sie auch bemerkt.

  Product Placement ist ein seit Jahrzehnten eingesetztes Marketinginstrument. Während klassisch fernsehwerbende Unternehmen immer öfter gegen den Umschaltimpuls der glotzenden Konsumenten ankämpfen müssen, die bei Werbebreaks zappen und zippen, werden gut im Programm platzierte Produkte wahrgenommen. Zu den Placement-Klassikern zählt etwa der Lolli von Serienermittler Kojak.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige