WELTWIRTSCHAFTS-LEXIKON: Die Buchstabensuppe

Politik | aus FALTER 05/03 vom 29.01.2003

GATT (General Agreement on Tariffs and Trade) Allgemeines Zoll- und Handelsabkommen. Seit 1948 in Kraft, Österreich trat 1951 bei. Ziel ist die Erleichterung des weltweiten Handels von Gütern durch Beseitigung von Diskriminierungen und die Senkung der Zölle sein. Wichtiges Instrument des GATT zur Durchsetzung einer weltweiten Liberalisierung waren insbesondere die so genannten "Zollsenkungsrunden", bei denen Staaten sich gegenseitig Angebote zur Handelsliberalisierung stellten. Das GATT bezog sich ausschließlich auf den Handel mit Gütern.

WTO (World Trade Organization) Welthandelsorganisation, Nachfolgerin des GATT. In der achten GATT-Runde, der so genannten "Uruguay-Runde" (1986-1993) wurde die Gründung der WTO beschlossen. Das Ziel ist internationaler Handel ohne Hemmnisse, der nicht mehr auf Güterwaren beschränkt ist. Eines der wichtigsten Gremien der WTO ist der Dispute Settlement Body (DSB), das Streitschlichtungsorgan der WTO. Der DSB kann bei Handelskonflikten von einzelnen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige