WIENZEUG

Politik | aus FALTER 05/03 vom 29.01.2003

Zivis Kurz vor Weihnachten schrieb Innenminister Ernst Strasser einen Brief an die Landeshauptleute. Sein Wunsch: mehr Plätze für Zivildiener, denn die Warteliste für junge Männer, die nicht zum Heer wollen, wird und wird nicht kürzer. Nun hat der Wiener Bürgermeister Michael Häupl in einem geharnischten Brief geantwortet: Seit Strassers Novelle von 2001 müssen die Organisationen für ihre Zivis bezahlen. "Das ist eine Art Strafsteuer", kritisiert Häupl, "die Zivildiensteinrichtungen noch dafür zahlen müssen, dass sie Zivildienstleistende im Interesse eines der Allgemeinheit dienenden Zwecks aufnehmen!" Unter geänderten Bedingungen wäre er, Häupl, aber gerne bereit, Strassers Weihnachtswünsche zu erfüllen.

Europastipendium Das "Bruno Kreisky Forum für internationalen Dialog" schreibt Stipendien für Jungakademiker aus, die sich bei EU-Institutionen in Brüssel oder bei nationalen Institutionen in einem europäischen Land einen Praktikumsplatz organisiert haben. Die Förderung

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige