IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 05/03 vom 29.01.2003

Generator statt Hörgänge Seit einiger Zeit kursieren die Gerüchte, nun ist es offiziell: Das Wiener Konzerthaus stellt die Hörgänge, sein jährliches Festival für - vor allem österreichische - Neue Musik, ein, wie Konzerthaus-Dramaturg Thomas Schäfer auf Anfrage des Falter bestätigte und zugleich erste Details über den Generator genannten Nachfolger bekanntgab. Als Reaktion auf die ästhetischen und produktionstechnischen Veränderungen im Bereich der zeitgenössischen Musik, aber auch auf die hohe Festivaldichte in Wien wird der Generator nicht als klassisches Festival stattfinden, sondern als - jeweils einem Projekt oder einem Schwerpunkt gewidmete - monatliche Veranstaltungsserie im vor zwei Jahren eröffneten Neuen Saal des Konzerthauses. Damit könne man auch den Künstlern zeitlich und räumlich großzügigere Voraussetzungen bieten, so Schäfer. Seine Premiere hat der Generator am 7. und 8. März mit einem Porträt des Wiener Janus-Ensembles um den Komponisten, Dirigenten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige