TIER DER WOCHE: Ausgeschlürft

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 05/03 vom 29.01.2003

Der Kabarettist und Autor Werner Schneyder sagte in einem Interview mit dem Wochenmagazin News über den SPÖ-Vorsitzenden Alfred Gusenbauer: "Er ist wie eine Auster." Nun ist es durchaus üblich und beliebt, Politiker mit tierischen Kosenamen zu bedenken. So nennt man einen deutschen Bundesbankpräsidenten eine "richtige Sau" oder spricht vom Koalitionspartner gern einmal als "Kröte". Warum aber wählte Herr Schneyder jetzt ausgerechnet eine rückgratlose Molluske für seinen Vergleich? Sollte es vielmehr heißen, "isst wie eine Auster", und wollte er eine Vorliebe für filtrierend-saugende Nahrungsaufnahme suggerieren? Nein, laut Rückfrage bei News liegt weder ein Druck- noch ein Schreibfehler vor, der Gusenbauer unterstellte, dass er gerne Austern isst. Obwohl das bei jemanden, der mit europäischer Politprominenz champagnerisiert, durchaus zu vermuten wäre. Unfein wäre es jedenfalls, den SPÖ-Chef deswegen mit einer Auster zu vergleichen, um anzudeuten, dass man bei ihm - wie bei


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige