Media-Mix

Medien | aus FALTER 06/03 vom 05.02.2003

Billigere Handhelds Der Handheld-Marktführer Palm will den Absatz seiner Geräte ankurbeln: zu diesem Behufe wurden Preisnachlässe erlassen. Der Palm m130 soll mit künftig 229 Euro zu den günstigsten Einsteigergeräten mit Farbdisplay gehören. Das Highend-Modell, der Tungsten T, soll ab sofort für 458 Euro zu haben sein. Ursprünglich wurde das Gerät für stolze 599 feilgeboten. Der Palm m515 kostet nach der Preissenkung 343 Euro.

Apple hat seine G4-Familie überarbeitet und schnellere PCs vorgestellt. In der Einsteigerkonfiguration verfügt der Power Mac G4 über einen 1-Gigahertz-Prozessor. Die erste Konfiguration mit Dual-Prozessoren hat Apple mit zwei 1,25-Gigahertz-Chips bestückt. Ab Februar soll dann das neue Flaggschiff der Apple-Familie auf den Markt kommen: ein G4 mit zwei 1,42-Gigahertz-Prozessoren. Alle Modelle sind nun mit einer doppelt so schnellen Firewire-Schnittstelle ausgerüstet. Außerdem unterstützen sie Airport Extreme (fünffach schnelleres drahtloses Netzwerk), die Karten dazu müssen allerdings extra eingebaut werden.

Tablet-PC Die Tablet-PCs, mit einem Stift beschreibbare Displays, haben einen guten Start hingelegt. Die dazugehörige Microsoft-Software wurde bereits auf einem Prozent aller tragbaren Rechner installiert, die im vierten Quartal in Europa verkauft wurden. Im Vergleich zu bisherigen Tablett-Lösungen sind dies äußerst gute Zahlen. 89 Prozent der Geräte werden noch von Unternehmenskunden gekauft - Privatkunden sind die flachen PCs wohl noch zu teuer. Marktführer ist HP vor Acer und Fujitsu-Siemens.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige