Die ängstliche Supermacht

Politik | HEINZ GÄRTNER | aus FALTER 06/03 vom 05.02.2003

IRAK. Die USA entzweien mit ihrer Irak-Politik nun ihre engen Verbündeten in Europa. Sind die Vereinigten Staaten eine unverstandene oder eine unverständliche Supermacht? 

Die gegenwärtige Weltlage ist durch einen auf den ersten Blick eigenartigen Widerspruch geprägt. Eine Supermacht mit einer in der modernen Staatengeschichte unvergleichlichen militärischen und politischen Dominanz steht unmittelbar vor einem Krieg gegen ein militärisch und wirtschaftlich geschwächtes, wenn auch von einem grausamen und unberechenbaren Diktator geführtes Land der Dritten Welt.

  Die Rüstungsausgaben der USA mit fast 400 Milliarden Dollar für 2003 werden in den nächsten Jahren höher sein als die Gesamtausgaben für Rüstung aller anderen Staaten der Welt zusammen. In der "nationalen Sicherheitsstrategie" vom September 2002 betont die Administration Bush, dass die Streitkräfte der USA stark genug sein sollen, um jeden möglichen Rivalen davon abzuhalten, "die Macht der Vereinigten Staaten zu


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige