Rot-rot-Radeln

Stadtleben | JULIA ORTNER | aus FALTER 06/03 vom 05.02.2003

GRATISRAD. Das rot-grüne Viennabike kommt nach dem Scheitern des Erstversuchs wieder - als rot-rotes Projekt der Stadt mit der gemeindenahen Gewista. 

Anfangs waren sie alle Väter der kühnen Idee und ließen sich stolz mit den Gratisrädern ablichten, die sie dem Volk gegeben hatten: die Roten und die Grünen. Auch wenn es vor allem der SPÖ-Planungsstadtrat Rudolf Schicker war, der das ambitionierte rot-grüne Vorhaben vergangenes Jahr präsentierte - Grünen-Chef Christoph Chorherr durfte sich genauso mit einer seiner Lieblingsideen, dem Viennabike, brüsten.

  Jetzt ist allerdings Schluss mit dem großen Stolz der Ökos. Denn das rundum erneuerte Gratisrad, dessen Erstversuch vergangenen Sommer an einem unausgegorenen Konzept und der Ignoranz mancher Wiener scheiterte, geht am 1. Mai wieder an den Start, ohne dass die Grünen in die Vorbereitungen zum Neustart wirklich eingebunden waren: In der Expertenkommission, die den neuen Betreiber aus zehn Firmen ausgewählt hat, saß kein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige