TIER DER WOCHE: Es war einmaal

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 06/03 vom 05.02.2003

Die Pressemeldung war besonders läppisch und wurde gerade deswegen in den Medien immer weitergereicht: Es begann am 3. Jänner mit einer DPA-Meldung über einen Aal namens Aalfred, der angeblich seit 33 Jahren in der Badewanne der Familie Richter aus Wanne(!)-Eickel lebt. So weit, so banal. Bloss wie kommt die DPA zu so einer Meldung? Gaben die Richters eine Pressekonferenz oder verfassten sie ein Bulletin zur Lage ihres Aals? Jedenfalls nahm die Story ihren Lauf und schon tags darauf konnte man sogar in der französischen Zeitung Le Monde darüber lesen. Damit war nun der Newswert so relevant, dass sich auch andere daran anflanschen konnten. Der Direktor des Düsseldorfer Aquazoos bezweifelte öffentlich, ob der Aal in freier Wildbahn überhaupt noch überleben könnte. In Folge reichten Tierschützer beim Ordnungsamt eine Beschwerde ein. Die zuständige Beamtin konnte nun "diese Bedenken nicht ignorieren" und ritt unter medialer Begleitung am 27. Jänner bei den Richters ein, um zu überprüfen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige