DOLM DER WOCHE: J. Voggenhuber

Politik | aus FALTER 07/03 vom 12.02.2003

Johannes Voggenhuber hat seine Meinung schon oft geändert. Früher war er gegen die EU, jetzt ist er dafür. Früher für die Neutralität, jetzt dagegen. Das muss nicht schlecht sein, man kann schließlich klüger werden. Nur schwenkte der grüne Europaabgeordnete zuletzt gar etwas schnell um. Rückblende: Nach den Nationalratswahlen am 24. November spuckte Voggenhuber Gift und Galle. "Wenn man die Grünen zerstören will, dann soll man eine schwarz-grüne Koalition machen", schimpfte er reichlich zynisch: "Van der Bellen soll mit Schüssel und Grasser zur Angelobung über den Ballhausplatz gehen - über- oder unterirdisch." Jetzt ist plötzlich alles umgekehrt: Innerhalb weniger Wochen mutierte Voggenhuber vom erbitterten Gegner zum engagierten Befürworter. Spitzt der EU-Parlamentarier etwa auf ein Ministeramt? Sein Pech: Die eigene Partei würde ihn wohl nicht nominieren. Die hat seinen Zickzackkurs langsam satt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige