UNSICHERHEITSFAKTOR GRÜNE BASIS: Angst vorm Spittelberg

Politik | aus FALTER 07/03 vom 12.02.2003

Mit Kindern ist das so: Wenn sie klein sind, hängen sie am Rockzipfel der Eltern. In der Pubertät revoltieren sie. Die Aufmüpfigkeit legt sich, wenn sie erwachsen werden. Dann versuchen sie, sich mit den Eltern zu arrangieren.

  Mit Basiswapplern ist das so: Auch sie suchen anfangs die Nähe einer Autorität, auch sie begehren später auf. Doch dann bleiben sie stecken, hören mit dem Querulieren nicht mehr auf und leben in einer Tour ihren politischen Vaterkomplex aus. Behauptet zumindest ein psychologisch geschulter Wiener Grüner, der unter den notorischen Revoluzzern leidet.

  Derzeit rebelliert die Basis wieder einmal gegen die Promis: Funktionäre, Bezirkspolitiker und Mitarbeiter grüner Vorfeldorganisationen proben den Aufstand gegen die Regierungsverhandlungen mit der ÖVP. Sie drohen mit innerparteilicher Opposition und schimpfen über grünen Wahlbetrug. Hinter vorgehaltener Hand sprechen manche sogar von Parteiaustritt und Abspaltung, sollten sich Van der Bellen, Glawischnig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige