Mediensplitter

Medien | aus FALTER 07/03 vom 12.02.2003

"Formil" bei der Staatsanwaltschaft Die Elefantenhochzeit der Verlagsgruppen von News und Kurier könnte ein gerichtliches Nachspiel haben. Der Standard berichtet, dass die Bundeswettbewerbsbehörde die Staatsanwaltschaft Wien um eine "strafrechtliche Beurteilung" in der Causa ersuchte. Grund: die mögliche Befangenheit eines der beiden Laienrichter, die mit der Magazinfusion zum Jahreswechsel 2000/2001 befasst waren. Denn Oskar Grünwald, von der Arbeiterkammer in den Richtersenat entsandt, sitzt auch als Kapitalvertreter im Aufsichtsrat der Bauholding Strabag AG. Und die ist über mehrere Ecken mit der Raiffeisen-Holding verbandelt, die eine Mehrheitsbeteiligung am Kurier hält. Der Raiffeisen-Konzern betont, dass es zu Grünwald kein Naheverhältnis gebe.

"Krone"-Krieg flammt wieder auf Lange hielt der Frieden im Konflikt zwischen Kronen-Zeitung-Herausgeber Hans Dichand und seinen Geschäftspartnern von der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) nicht: Neo-Chefredakteur Christoph Dichand

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige