FERNSEHEN

Medien | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 07/03 vom 12.02.2003

Irgendwann während des sadistischen Unterwerfungsrituals wurde es dem Sklaven zu bunt. "Ich dachte", sagte er mit flehendem Blick, "du wärst mein Joker?!" Nix da, sein bauernschlauer Asso blieb hart. Der Sport-Kommentator Robert Seeger musste erleben, wie ihn bei der "Prominenten-Millionenshow" ausgerechnet sein Co-Kommentator und Protegé Armin Assinger öffentlich zum Clown machte. Der Norwegerpullover Seegers troff förmlich vor Angstschweiß. Jener Mann, der bei Sportübertragungen durch unerträglich streberhafte Detailkenntnisse quält, wurde schon bei der 50-Cent-Frage nur durch den jeder Sportlichkeit spottenden Zuruf seiner semiprominenten Mitkandidaten gerettet. Seeger wäre da doch glatt an der Frage gescheitert, wie ein Balken heißt, der bei "großen Geschäften" in freier Natur verwendet wird. War es die 5-Euro-Frage schließlich, die ihn schließlich zum Scheitern brachte, die Frage nämlich, wie der letzte österreichische Sieger der Österreich-Radrundfahrt hieß? Assingers Blick sagte alles: "Ohne deinen Minicomputer bist du gar nichts, du Klugscheißer!" Aus welchem Land kommen eigentlich Ihre Norweger-Pullover, Herr Seeger?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige