NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 07/03 vom 12.02.2003

KLASSIK

Hilary Hahn: Violinkonzerte von

Mendelssohn & Schostakowitsch

Sony Classical

Phänomenal - anders kann man es wohl nicht nennen, was die grade mal 24 Jahre alte Hilary Hahn mit ihrer Geige anstellt. Auf ihrer neuen CD gelingt es der Amerikanerin, selbst einen so totgespielten Hadern wie Mendelssohns Violinkonzert wiederzubeleben - mit etwas, das man wohl nur Groove nennen kann. Besonders harsch fällt diesmal der Bruch zum zweiten, wie immer dem 20. Jahrhundert gewidmeten Teil der CD aus: Mit Dmitri Schostakowitschs 1. Violinkonzert zeigt Hahn, dass sie sich auch in den abgründigeren Klangwelten der Moderne zurechtfindet.

CARSTEN FASTNER

POP

Woven Hand: Blush Music

Glitterhouse/Hoanzl

Im Vorjahr legte David E. Edwards, Chefprediger von 16 Horsepower, mit seiner neuen Band Woven Hand ein hervorragendes Debütalbum vor. Für Wim Vendekeybus' Tanztheaterprojekt Ultima Vez bearbeitete er es nun und schrieb im Kontext des Orpheus-Mythos weitere Stücke hinzu. Es gelang, die dunklen Momente beizubehalten,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige