OHREN AUF! Gefühlsmusik

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 07/03 vom 12.02.2003

Matt Hales liefert auf dem Debütalbum seines Soloprojekts Aqualung (B-Unique/Warner) ein schönes Beispiel dafür, wie man mit einer klassischen Ausbildung auch als Pop-Songwriter reüssieren kann. Seinen stimmungsvoll-trübseligen Gesang begleitet der junge Engländer ebenso minimalistisch wie unkonventionell: Neben einem zurückgenommenen Piano hat lediglich noch behutsam-sphärische Elektronik Platz. Die elf Songs machen durchaus nachvollziehbar, dass die britische Presse Aqualung bereits in eine Tradition mit Coldplay, Travis oder Radiohead stellt.

An diese drei Bands erinnert auch der dänische Hitparadenact Saybia. Im Gegensatz zu Aqualung ist es mit der Eigenständigkeit hier aber nicht weit her. Das Gefühl des Anderswo-längst-überzeugender-gehört-Habens prägt "The Second You Sleep" (Medley/EMI) ebenso wie die Ahnung, dass der Stoff dieser großteils im Balladenfach angesiedelten und von einem Hang zum Bombast geprägten Songs eher aus einer als Aufrichtigkeit missverstandenen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige