Dub ist, was du bist

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 07/03 vom 12.02.2003

MUSIK. Die Londoner Asian Dub Foundation unterfüttert ihre Tanzmusik mit politischen Parolen. Mit dem "Falter" sprachen sie über "Asian Underground", die Festung Europa und ihr neues Album "Enemy of the Enemy". 

Subtilität ist ihre Sache nicht. Asian Dub Foundation (kurz: ADF) bevorzugen sowohl bei ihren energiegeladenen Liveauftritten als auch auf ihren Tonträgern eine dringliche Mischung aus Wucht und Intensität. Dementsprechend frei interpretiert das 1993 als Soundsystem von drei Briten asiatischer Herkunft gegründete und mittlerweile sieben- bis achtköpfige Kollektiv aus London auch den zweiten Teil seines Bandnamens.

  "Dub" steht hier nicht für jene weitgehend instrumentale und im unteren Geschwindigkeitsbereich angesiedelte Spielart des Reggae, die zu einer wichtigen Grundlagen moderner elektronischer Musik wurde. Ähnlich den Wiener Sofa Surfers definieren ADF Dub nicht als Sound, sondern als ein freies Arbeitsprinzip. Im Zentrum steht das Mischpult, in dem sich heftige


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige