Stadtrand: Balin nervt

Stadtleben | aus FALTER 07/03 vom 12.02.2003

Dem aktuellen Prozess, das Wiener U-Bahn-Netz langsam, aber sicher zum urbanen Unterhaltungscenter zu machen, kann man einiges abgewinnen. Dank Infoscreen am Bahnsteig (und in manchen Zügen der U3) weiß man zum Beispiel, wie kalt es gerade draußen/oben ist. Oder man erfährt die Ergebnisse von der Ski-WM, sogar mit bewegten Bildern. Oder auch, dass gleich der nächste Zug kommt. Lauter gute Nachrichten also. Da hat man ja nichts dagegen. Schlimm sind aber die neuen Cartoons, die die Untergrund-TV-Station on heavy rotation hat. Die bereits auch schon unerträglichen Cartoons von Mordillo wurden nämlich vor ein paar Wochen durch noch schlimmere Animationsfilmchen ersetzt: Balin heißt die Hauptfigur. Balin ist eine spanische Zeichentrickmaus, nackt bis auf die Turnschuhe. Und Balin nervt fürchterlich. Die zwanzig Sekunden-Abenteuer der widerlichen Turnschuhmaus sind genauso wenig nachvollziehbar wie deren Pointen. Hat Mordillo noch schmierige Altherrenwitze verfilmt, fehlt den Schöpfern von Balin jeder Funke Humor. So gesehen könnte man gleich das Wiener Telefonbuch verfilmen lassen. Obwohl, wahrscheinlich steckt selbst da noch mehr Witz drin als in einem einzigen Turnschuh von Balin. Die fiese U-Bahn-Maus muss weg! C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige