Neue Spezies

Special | aus FALTER 08/03 vom 19.02.2003

Karl-Heinz Ströhle studierte Kunst am Mozarteum in Salzburg und an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Danach lehrte er am Mozarteum Morphologie (Formlehre) und Aktzeichnen, seit 1998 unterrichtet er an der Fachhochschule für Multi-Media-Art in Salzburg. "Das Unterrichten ist mir sehr wichtig, da ich gern mit anderen Menschen zusammenarbeite - auch in meiner Kunst. Und ich lerne viel von meinen Studenten." Seine Werke wurden in renommierten Galerien wie Winter, Theuretzbacher, Stadtpark Krems, MAK, Künstlerhaus Wien, Kunsthaus Bregenz, in den USA, in Frankreich, der Schweiz, in Ungarn, Deutschland, Luxemburg und Italien ausgestellt. Viele seiner Arbeiten sind im öffentlichen Raum zu finden, wie etwa der "Bonsai", ein 3,5 Meter hoher Blumentopf mit einem Kirschbaum, vor dem Gebäude der Bezirkshauptmannschaft St. Johann im Pongau (eine Koproduktion mit Martin Strauß und Siegfried Schmidsberger). Einen weiteren will er in St. Petersburg aufstellen. "In Russland gibt's keine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige