Prinz Eisenherz

G. JOHN, E. WEISSENBERGER und N. WEISSENSTEINER | Politik | aus FALTER 08/03 vom 19.02.2003

KOALITION. Drei Monate Verhandlungen und noch immer keine Regierung. War der Kanzler gegenüber den Grünen zu geizig? Wie teuer sind dann erst die Roten? Die Blauen geben es jedenfalls am billigsten. 

Die Formulierung lässt auf größten Grant an der Staatsspitze schließen. "Der Bundespräsident erwartet", ließ Thomas Klestil via Austrian Presseagentur verlautbaren, "dass Wolfgang Schüssel den österreichischen Wählerinnen und Wählern nunmehr raschest eine Entscheidung bezüglich der Koalitionsform bekannt gibt, die er anstrebt." Und vor allem dem Staatsoberhaupt selbst. Denn bisher hat der Kanzler Klestil nur darüber ins Bild gesetzt, welche Regierung er nicht anpeilt: nämlich jene, die Klestil so herbeisehnt. Bei einer der zahlreichen Unterredungen seit der Wahl soll Schüssel dem Bundespräsidenten kühl ins Gesicht gesagt haben: "Eine schwarz-rote Koalition mache ich nie!"

  Die einen will er nicht, die anderen wollen ihn nicht. Im Morgengrauen des Sonntags ließen die Grünen

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige