Mutter der Nation

Medien | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 08/03 vom 19.02.2003

FERNSEHEN. Mit "Starmania" gelang Pro-7-Plaudertasche Arabella Kiesbauer das Comeback beim ORF. Die Moderatorin sprach mit dem "Falter" über Trash-Talk, den Opernball und ihren Imagewechsel. 

Arabella schimpft. Mit dem Saalpublikum, wenn es buht. Oder der Jury, wenn sie zu grob mit den Nachwuchsstars umgeht. Dann nimmt die 33-jährige Moderatorin ihre Kandidaten lautstark in Schutz - und herzhaft zur Brust. Seit Ende 2002 arbeitet Arabella Kiesbauer wieder für den ORF: Für die Castingshow "Starmania" wurde sie auf den Küniglberg zurückgeholt, wo sie schon vor 15 Jahren die Jugendsendung "X-Large" moderierte. Ab 1994 machte die Wienerin bei Pro 7 ordentlich Quote. Nach über 2000 Folgen "Arabella", der Nachmittagstalkshow für späte Teenies, ist Kiesbauer mittlerweile die letzte Talkveteranin im deutschen Fernsehen. Auch Abendformate wurden mit ihr bei Pro 7 ausprobiert - und wegen schlechter Quoten bald wieder abgesetzt. Nun scheint die Profiquatscherin endlich den Karrieresprung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige